Sprechzeiten

Mo, Di und Do:
8.00 - 12.30 Uhr und
14.30 - 18.00 Uhr

Mi und Fr:
8.00 - 12.30 Uhr

sowie nach Vereinbarung!

Tel.: 02581 / 22 36

Notfälle

Selbstzahlerinformationen

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, unsere Patienten stets mit den modernsten Verfahren zu behandeln und bieten diese unter ständiger Berücksichtigung des derzeitigen wissenschaftlichen Kenntnisstandes an. Medizinische Leistungen entwickeln sich aber durch den wachsenden Fortschritt in der Regel schneller als das dies im statischen Honorarsystem der Krankenkassen berücksichtigt wird. Daraus ergibt sich die Problematik, dass moderne und sinnvolle medizinische Leistungen gar nicht oder erst Jahre nach ihrer Einführung von den Krankenkassen übernommen werden.

Falls entsprechende Leistungen für sie in Frage kommen, sollte zuerst versucht werden, eine individuelle Kostenübernahme durch ihre Krankenkasse zu erreichen.

Sollte diese abgelehnt werden, muss die entsprechende Leistung selbst getragen werden.

Folgende Maßnahmen können im Einzelfall ein sinnvolles Therapieverfahren darstellen
  • Verkleinerung von Gaumenmandeln (Laser-Tonsillotomie) im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter (hier bestehen zum Teil Sonderverträge mit einzelnen Krankenkassen)
  • Propofol Schlafendoskopie als diagnostische Maßnahme zur Festlegung/ aber gerade auch zur Ablehnung nicht Erfolg versprechender operativer Maßnahmen beim Schnarchen und/ oder mildem obstruktiven Schlafapnoe Syndrom (OSAS)
  • Laserassistierte Eingriffe am Gaumensegel zur Verringerung des Schnarchens (LAUP)
  • Schonende Verkleinerung der unteren Nasenmuscheln bei sonst nicht beherrschbarer Nasenatmungsbehinderung mittels Laser (Laser-Conchotomie).
  • Intratympanale Kortisontherapie als primäre bzw. Reservetherapie beim Hörsturz, sofern dieser auf die intravenöse Therapie nicht anspricht.
Daneben abzugrenzen sind Behandlungen aus rein ästhetischen Gründen
  • Entfernung kosmetisch störender Hautveränderungen am Hals und im Gesicht (z.B. Warzen)
  • Narbenkorrekturen
  • Nasenkorrekturen aus rein ästhetischen Gründen (z.B. Nasenhöckerreduktion)
  • Ohrmuschelplastik im Erwachsenenalter
  • Faltenbehandlung (BOTOX)
Stationärer Aufenthalt für Privatpatienten und Selbstzahler
  • Für Privatpatienten sowie Selbstzahler besteht im Falle eines stationären Aufenthaltes die Möglichkeit in einem Zimmer auf der neu eingerichteten Komfortstation des Josephs Hospitals untergebracht zu werden:

     Weitere Informationen finden Sie hier